AdWords Digital Marketinig Online Marketing

15 AdWords Hacks die Du auf jeden Fall kennen musst!

3. Mai 2018

15 AdWords Hacks die Du auf jeden Fall kennen musst!

Immer wieder stosse ich bei AdWords Konten auf die gleichen Fehler.

Meistens beklagt man sich über zu viel Kosten und im Allgemeinen herrscht noch immer die Überzeugung: AdWords ist viel zu teuer und bringt nichts. Ja, alle, die das sagen haben recht! Denn sie wissen nicht, welche Stellschrauben angezogen werden müssen, um eben sein eingesetztes Geld so effizient wie möglich nutzen zu können. Deswegen habe ich hier 15 Hacks zusammengestellt, die man auf jeden Fall kennen muss!

Im Digital Marketing VIP-Club gibts noch mehr:

01 Langsame oder lahme Webseite

Achte darauf eine sehr schnelle Webseite zu haben. Sowohl für Mobiltelefone, als auch für PC's. Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn die Seite sehr lange braucht, um zu laden. Mitunter ist es auch ein Faktor, welcher den Qualitätsfaktor bestimmt.

Prüfe Deine Webseite auf die Schnelligkeit und erhalte von Google direkt Empfehlungen, welche Massnahmen Du ergreifen musst, um sie schneller zu machen: https://lmr.li/pagespeed-insights

Ist Deine Webseite für Mobiltelefone auf 3G Netz optimiert? Das kannst Du hier testen: https://lmr.li/testmysite-mobile

02 Falsche Struktur der Kampagne

Eine falsche Struktur der Kampagne sorgt für Verwirrung. Strukturieren Deine Kampagne logisch.
Nach Möglichkeit sollte Dein AdWords Konto mit den Kampagnen und Anzeigengruppen die Webseitenstruktur wiederspiegeln! Hier eine logische Struktur eines Kontos:

AdWords Kontostruktur

03 Nutzung falscher Keywordoptionen

Falsch genutzte Keywordoptionen führen zu Fehlklicks. Im AdWords Konto werden die Keywords immer als "weitgehend passend" Hinzugefügt und dies muss auf jeden Fall vermieden werden.

Weitgehend passend:
Diese Keywords sind sehr ungenau definiert.

Passende Wortgruppe "":
Die Keywords müssen genau so gesucht, dürfen aber noch ergänzt, jedoch nicht getauscht werden in der Reihenfolge.

Genau passend []:
nur das darf geschrieben sein, höchstens noch Gross- oder Kleinschreibung wird berücksichtigt. Schreibfehler sind ebenfalls eingeschlossen. Wenn diese Keywords keine Schaltung auslösen sollen → als ausschliessendes Keyword hinzufügen.

Modifizierer +:
Bei dieser Option muss jedes Wort in der Suche irgendwo vorkommen

Ein paar Beispiele mit «Mützen für Frauen»:

Als weitgehend passend hinzugefügt wird bei folgender Keywordsuche die Schaltung der Anzeige ausgeführt:
Damenmützen kaufen
Schirmmützen für Frauen
Mützen für Mädchen
Rote Mützen für Frauen

Als passende Wortgruppe "Mützen für Frauen" hinzugefügt wird bei folgenden Keywordsuchen die Schaltung der Anzeige ausgeführt
Mützen für Frauen kaufen
Mützen für frauen
Mützen für Frau
Löst jedoch keine Schaltung aus bei folgender Keywordsuche:
Mädchen Mützen
Mützen kaufen für Frauen

Als genau passend [Mützen für Frauen] hinzugefügt wird bei folgenden Keywordsuchen die Schaltung der Anzeige ausgeführt
Mützen für Frauen
Mützen für frau
Mütse für Frauen
Muetzen fuer Frauen
Löst jedoch keine Schaltung aus bei folgender Keywordsuche:
Mädchen Mützen
Mützen kaufen für Frauen

Mit dem Modifizierer +Mütze +Frau hinzugefügt wird bei folgenden Keywordsuchen die Schaltung der Anzeige ausgeführt
Ich suche eine Mütze für meine Frau
Mützen für Frauen Shop
Mützen aus Wolle für Frauen
Löst jedoch keine Schaltung aus bei folgender Keywordsuche:
Ich suche eine neue Mütze
Meine Frau braucht neue Schuhe

Wenn Du mit dem Modifizierer + arbeitest, solltest Du regelmässig die Suchbegriffe auf ihre Relevanz überprüfen. Da sind meistens Suchbegriffe dabei, welche dann als auszuschliessende Keywords hinzugefügt werden müssen.

Auszuschliessende Keywords fügst Du in der Regel als genau passend hinzu [ ]. Wenn Du eine Ortschaft im Keyword ausschliessen willst, dann füge diese als weitgehend passendes Keyword hinzu.

Wenn Du eine Keyword-Liste erstellst, kannst Du ausschliessende Keywords auch gleich in diese Liste hineinnehmen. Du nimmst dann das Keyword «-kostenlos» und beim Hinzufügen der Keywordliste wird dieses direkt in die Liste «auszuschliessende Keywords» eingetragen.

04 Einrichten und einfach laufen lassen ohne Kontrolle

Wenn Du denkst, dass AdWords einfach mal so nebenbei aufgesetzt werden kann und danach keine Beachtung mehr braucht, dann liegst Du komplett falsch! Das Konto muss MINDESTENS! einmal pro Woche kontrolliert werden. Zu Beginn, der erste Monat sicher, musst Du täglich vorbei schauen. Somit kannst Du sofort auf Keywords reagieren, die Du nciht haben möchtest. Du kannst auch direkt Klickpreise und Budgets anpassen.

05 Suchnetzwerk mit Displaynetzwerk

Es gibt die Möglichkeit auch im Displaynetzwerk mit den Keywords Werbung machen zu können. Dann wird aus dem Anzeigentext eine Textanzeige für das Displaynetzwerk generiert und auf den jeweilig relevanten Webseiten dafür angezeigt. Der Nachteil ist, dass Du die Ausrichtung dieser Anzeigen nicht speziell steuern kannst. Deswegen immer das Displaynetzwerk und das Suchnetzwerk voneinander getrennt in zwei Kampagnen fahren.

Wann machen Anzeigen im Displayntzwerk Sinn?

Neues Produkt auf dem Markt
Mal angenommen, Du hast ein sehr innovatives Produkt entwickelt und willst dieses nun an die Frau oder den Mann bringen. Deine Keyword-Recherche ergab, dass kaum jemand nach Ihren relevanten Suchbegriffen sucht. Jetzt erstellst Du eine Display-Kampagne, in der Du Dein Produkt präsentierst und platzierst diese Anzeige auf themenrelevanten Webseiten. Hierbei nutzt Du Placements und CPM (cost per million) und bezahlst pro 1000 Impressionen.

Steigern der Markenbekanntheit
Du hast eine Marke, die nicht so bekannt ist und willst nun die Bekanntheit dieser Marke massiv steigern. Auch hierbei erstellst Du eine Display-Kampagne und arbeitest weder mit Interessen, noch mit Placements. Hauptsache Deine Marke prägt sich in den Köpfen ein.

Steigern der Impressionen auf Ihrer Webseite
Die Bekanntheit der Webseite kann mit einer Display-Kampagne ebenfalls gesteigert werden. Hierbei zahlst Du pro Klick, also ist das Modell CPC (cost per click) angesagt.
Wie viel Dir der Klick auf die Webseite Wert ist, bestimmst Du selbst.

Besucher wieder zurück auf Ihre Webseite holen
Du hast Adwords geschaltet und zielst auf Conversions, also Verkäufe oder Bestellungen auf Deiner Webseite. Es gibt jedoch Besucher, die weder kaufen noch bestellen. Diese kannst Du mit einer Remarketing-Kampagne wieder zurück auf Deine Webseite holen, indem Du eine Liste anlegst und den abgesprungenen Besuchern Deine Anzeige auf anderen Webseiten nochmals anzeigen lässt. Dies wird möglich durch das grösste Werbenetzwerk der Welt: Adsense von Google. Übrigens: Die DSGVO wird das über kurz oder lang verbieten. Aber das nur am Rande erwähnt.

06 Falsche Anzeigen nutzen

Jetzt wirst Du Dich wahrscheinlich fragen: Gibt mir AdWords nicht vor, welche Anzeigen ich wo nutzen kann? Klar, dem ist so. Was ich damit meine ist der falsche Text. Ein Beispiel: Du verkaufst Sofas. In der Anzeige steht aber was von Betten. Das ist nicht nur schlecht für die Absprungrate auf Deiner Webseite, sondern beeinflusst den Qualitätsfaktor negativ.

Achte darauf, dass die Zielseite auch den Inhalt enthält, nach dem der Kunde gesucht hat. Wenn also Sofas beworben werden in der Anzeige, bitte auch auf eine Seite mit Sofas verlinken.

Ein paar Tipps für gute Textanzeigen:

Wähle Texte, die Deine Kunden anspricht. Du hast maximal 170 Zeichen zur Verfügung, um Deine Botschaft «an den Mann» zu bringen. Wähle die Worte mit Bedacht.

Nutze call to actions (keine Aufforderung mit dem Wort Klick) wie «jetzt kaufen». Wenn Du Rabatte anbietest, verpacke diese in die Texte und nimm Bezug auf die Keywords in der Anzeigengruppe.

Wähle ein Keyword im Titel der Anzeige und zusätzlich eines im Anzeigentext. Die wichtigste Frage, die Du Dir stellen solltest: Würde ich als potentieller Kunde auf genau diese
Anzeige klicken?

Durch relevante Anzeigentexte erhöhst Du den Qualitätsfaktor, welcher zu einem besseren Anzeigenrang führt und Deine Anzeige unter Umständen weiter oben platziert!

07 Zu kleines Tagesbudget

Ich will hier mal klar sagen:
Unter 600 Franken oder Euro pro Monat = lass die Finger von AdWords. Somit hast Du 20CHF/EUR pro Tag für Deine Keywords an Klickkosten.

Gehen wir mal davon aus, dass Du 2CHF/EUR pro Klick bezahlen müsstest. Das heisst nach Adam Riese und Eva Zwerg 😉 10 Klicks pro Tag also 300 Klicks pro Monat. Das AdWords Budget wird immer auf 30 Tage im Monat aufgeteilt. Ja, auch im Februar und allen anderen Monaten, die mehr Tage haben. Das ist die Berechnungsgrundlage für Google und das Monatsbudget.

Es kann passieren, wenn Du ein Tagesbudget von 20CHF/EUR definiert hast, dass Google dieses um 100% überschreitet. Dies ist der Fall, wenn das AdWords System feststellt, dass Du heute an dem Tag mehr Klicks generieren kannst aufgrund des Suchverhaltens. Das Monatsbudget von 600CHF/EUR wird jedoch nicht überschritten.

08 Displaykampagnen mit zu eingeschränktem Targeting

Bei Display Kampagnen kannst Du mit Placements arbeiten. Damit wird Google aufgetragen, auf welchen Webseiten Ihre Anzeigen geschaltet werden dürfen.

Das geht zum einen mit direktem Placement, aber auch mit Targeting über Keywords, Alter, Geschlecht, Interessen und Themen. Wenn Du ein direktes Placement anwendest, dann wird Deine Anzeige nur auf den ausgewählten Seiten angezeigt.

Lass nach Interessen oder Themen Deine Anzeigen ausspielen, dann werden alle relevanten Webseiten die mit diesem Thema zu tun haben in die Anzeigen einbezogen. Arbeitest Du mit Keywords, setzt Google Deine Anzeige auf solche Webseiten, die mit diesem Keyword irgendwie in Verbindung stehen. Verursacht eine Webseite zu viele Impressionen aber zu wenig Klicks, sollte diese ausgeschlossen werden.

Welche dieser Einstellungen die beste ist, solltest Du mit Tests herausfinden. Erstelle dazu zwei verschiedene Kampagnen und mache einen sog. Splittest, auch A/B Test genannt. Somit kannst Du herausfinden, welche Einstellung besser passt.

Im Displaynetzwerk benötigt Google immer ein paar Tage, bis es sich eingependelt hat. Hab also Geduld und lass die Kampagne 3-5 Tage einfach laufen ohne Änderungen zu machen.

09 Remarketing vergessen

Was Remarketing ist fragst Du? Schau Dir dieses kurze Video an:

Remarketing nutzt Du am Besten über Analytics. Dort können Listen mit Besuchern einer Webseite erstellt werden. Wichtig ist, dass die Datenschutzrichtlinien eingehalten werden. Die sind in Deutschland sehr streng - Thema DSGVO. Hingegen wird von Google ebenfalls vorgeschrieben, dass auf jeder Seite auf der Remarketing verwendet wird, ein Link zu den Datenschutzrichtlinien gesetzt ist.

10 Irrelevante Zielseiten

Ich nehme wieder ein Beispiel, aus den vorhergehenden Hacks:
Du hast Anzeigen erstellt für Sofas. Auf der Zielseite jedoch befinden sich nur Couchtische. Das produziert Fehlklicks und eine hohe Absprungrate. Wenn der Kunde schon auf eine Anzeige klickt, will er auf der Zielseite auch die richtigen Informationen zu diesem Thema haben.

Achte also darauf, dass die Keywords immer auf die richtige Zielseite verlinken, auf der es auch um den gesuchten Suchbegriff geht. Nichts ist schlimmer, als Geld auszugeben für 100% Absprungrate.

11 Doppelte Keywords im Konto

Kurzer Vergleich: Wenn Du ein Geschäft hast, öffnest Du nicht auf der gegenüberliegenden Seite ein weiteres Geschäft, welches Deines konkurrenziert oder? Und genau so hält es sich bei doppelt genutzten Keywords im eigenen Konto.

Manchmal lässt es sich fast nicht vermeiden, die gleichen oder ähnliche Keywords in verschiedenen Kampagnen zu nutzen. Mein Tipp dafür ist: Teile einen solchen Fall innerhalb einer Kampagne auf verschiedene Anzeigengruppen auf.

12 Kein Conversiontracking genutzt

Wie misst Du Deine Erfolge? Also die persönlichen Erfolge kannst Du gut mit Zertifikaten und Auszeichnungen messen. Aber wie sieht das mit Erfolgen aus, die online stattfinden? Also Verkäufe messen, Kontaktaufnahmen, Leads usw.? Dazu gibt es das Conversion Tracking. Dieses richtest Du über Google Analytics ein. Dort kannst Du verschiedene Ziele definieren und diese dann in AdWords importieren.

Diese Ziele werden von AdWords dann genutzt, um mehr Conversions zu erzielen. Dazu kannst Du die Kampagne so einstellen, dass sie automatisch arbeitet. Sie wird dann Deine Anzeigen nur noch ausspielen, wenn die Wahrscheinlichkeit einen Lead, einen Kauf oder einen Abschluss zu generieren, am höchsten ist.

13 Analytics & AdWords Konto nicht verbunden

Damit AdWords perfekt mit Analytics arbeitet, musst Du diese beiden Konten miteinander verknüpfen. Nur so kannst Du die Remarketing-Listen und das Conversion Tracking in AdWords nutzen. Und Du bekommst noch weitere Informationen rund um die Keywords raus. Zum Beispiel die Absprungrate usw. Also Daten aus Analytics, die Du Dir im AdWordskonto ansehen kannst.

14 Qualitätsfaktor unter 6/10

Der Qualitätsfaktor spielt eine grosse Rolle bei AdWords. Für die Berechnung nimmt Google die voraussichtliche Klickrate, die Anzeigenrelevanz und die Nutzererfahrung der Zielseite zugrunde und noch ein paar weitere Faktoren, die Google so nicht preisgeben will.

Jedes Keyword startet bei null. Ein QF 10/10 ist Dein Ziel. Also die Relevanz zur Anzeige und der Zielseite von Beginn an gewährleisten.

Um den Qualitätsfaktor zu erhöhen, verbessere die Schnelligkeit Deiner Webseite sowie die Relevanz der Zielseite zu dem Keyword. Findet der Kunde genau den Inhalt auf der Webseite, wonach er sucht?

15 keine Anzeigenerweiterung genutzt

Steigere die Relevanz Deiner Anzeige durch das Hinzufügen von Anzeigenerweiterungen. Du findest Diese ganz einfach bei den Anzeigen im AdWords Konto unter Erweiterungen. Nutze wirklich JEDE Erweiterung. Lass Deiner Kreativität freien Lauf, um die perfekte Anzeige zu generieren mit den Erweiterungen. Allerdings sei gesagt: Auch hier muss die Relevanz stimmen. Google entscheidet am Schluss selbst, welche dieser Anzeigenerweiterungen auch wirklich ausgespielt bzw. Deiner Anzeige hinzugefügt wird.

So, wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann teile Ihn bitte mit Deiner Community und hinterlasse einen Kommentar. ich beantworte Dir gerne Deine Fragen über AdWords. Ich kann Dir auch anbieten, mich zu kontaktieren per Email: info@lernenmitroger.ch Hier kann ich Dir anbieten, Dein AdWordskonto kurz unter die Lupe zu nehmen.

Vielen Dank fürs Lesen bis zum Schluss

Damit auch Andere von diesen Informationen profitieren können, freue ich mich übers Teilen des Beitrags.

Wenn Du noch mehr Informationen haben möchtest, oder informiert werden willst, wenn ich wieder einen Blogbeitrag geschrieben habe, dann melde Dich beim kostenfreien Digital Marketing VIP-Club an. Dort bekommst Du noch mehr Informationen rund ums Thema Digital Marketing sowie kostenfreie Videos und eBooks.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.